Regen Radweg

Werbung

Radfahren ist eine schöne Freizeitbeschäftigung, bei der man in der freien Natur sein kann und sich an tollen Landschaften erfreut, während man gleichzeitg Sport macht und dadurch etwas für die eigene Gesundheit tut. Damit das Radfahren besonders viel Spaß macht, sollte man sich schöne Routen aussuchen, auf denen man viel sehen kann, und die den eigenen Fähigkeiten und Ansprüchen genügen. Ein Beispiel für eine etwas längere, und mit einigen Steigungen und Gefällen durchsetzte Strecke ist der Regentalradweg im bayerischen Wald.

Verlauf des Regen Radwegs

Markt Eisenstein -> Bayerisch Eisenstein -> Regenhütte -> Zwiesel -> Regen -> Sallitz -> Patersdorf -> Viechtach -> Blaibach -> Miltach -> Chamerau -> Cham -> Wulfing -> Roding -> Walderbach -> Nittenau -> Ramspau -> Regenstauf -> Regensburg

Aufgrund der Länge der Strecke von 171 km, gibt es sehr viele Anreisemöglichkeiten zum Regental Radweg. Für die Anfahrt mit dem eigenen Auto kann man sich selbstverständlich eine Vielzahl von Punkten aussuchen und ist am unabhängigsten. Bei der Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, lohnt sich insbesondere die Anreise mit der Bahn. Als Anfangs- und Endpunkt mit besonders guter Anbindung ist Regensburg ideal. Regensburg wird von unterschiedlichen Schnellzügen, selbst dem ICE angefahren und sollte deshalb bevorzugt, als ohnehin vorgesehener, Startpunkt genutzt werden.

Die Route des Regen Radweg durch Ostbayern

Die Route des Regental Radweg verläuft von Regensburg aus nach Norden und Osten über Kammerdorf auf etwa halber Strecke. Auf dem letzten Stück der Strecke, in Ludwigsthal, gibt es zwei Routenoptionen. Bei der ersten Option geht es östlich, über die Tschechische Grenze, bis nach Mark Eisenstein. Die zweite Option liegt etwas westlicher und führt über Bayerisch Eisenstein an den selben Endpunkt. Eine genauere Karte vom Regentalradweg, in denen alle Zwischenstationen eingetragen sind, ist problemlos im Internet zu finden.

Werbung

Die Route ist als Schwierigkeitsgrad SG 2,0 eingestuft und deshalb zu 85% familiengeeignet. Die gesamte Route hat eine Länge von 171 km, wovon etwa 70 km auf unbefestigten Wegen verlaufen. Die, zu überbrückende Steigung, beträgt auf der westlich gelegenen Route 1510 Höhenmeter, und auf der östlichen Route insgesamt 1630 Höhenmeter.

Übernachtungsmöglichkeiten am Regental Radweg

Da der Regentalradweg recht familienfreundlich ist, sind auch Übernachtungs- und Einkaufsmöglichkeiten ausreichend vorhanden. Der Weg verläuft durch insgesamt 18 größere Ortschaften, weshalb etwa alle 10 bis 15 km von Hotels, Motels oder Gaststätten mit Übernachtungsmöglichkeit gerechnet werden darf. Bei Bedarf kann man sich auf der Bett und Bike Homepage des ADFC bereits vorher die passenden Unterkünfte heraus suchen.

Packliste für den Regental Radweg

Wie die Packliste auszusehen hat, hängt sehr von den eigenen Vorlieben der Planung ab. Da der Weg durch mehrere Ortschaften führt, muss kein allzu umfangreiches Gepäck mitgeführt werden. Selbstverständlich hängt dies auch davon ab, wie viele Tage man für die Radtour auf dem Regentalradweg einplant und wie abhängig man von bestimmten Dingen ist. Grundsätzlich reichen jedoch 3 Tage um diese Tour abzuschließen, wodurch ein relativ überschaubarer Bedarf an mitzunehmenden Gegenständen besteht.

Highlights entlang des Regental Radweg

Die Landschaft des Regentalradwegs bietet eine Reihe von Highlights. Selbstverständlich hängt es vom persönlichen Geschmack ab, welche Landschaften man sehenswert findet, jedoch gibt es vor allem 9 Stellen, die als besonders sehenswert bezeichnet werden können. Dabei handelt es sich um die Sicht auf das Regental bei Heilinghausen, die Auenlandschaft bei Nittenau, die Waldlandschaft, vor allem entlang des Regenufers, bei Kirchenrohrbach, das Naturschutzgebiet bei Laichstätt, die Waldlandschaft mit interessantem Flussverlauf und einer alten Bahnstrecke bei Satzdorf, die Gebirgslandschaft bei Patersdorf und bei Regen, sowie der Waldweg am Radwegsknotenpunkt „Bayerischer Wald“, sowohl auf dem westlichen, als auch östlichen Endstück der Route.

Regen-Radweg als Rundkurs erleben

In Kombination mit dem Donauradweg und dem Donau-Regen-Radweg kann man den Regen-Radweg auch sehr gut in einem Rundkurs befahren. In Regensburg muss man die Donau über Straubing bis nach Bogen weiter flussabwärts befahren. Von hier führt der Donau-Regen-Radweg über Altrandsberg bis nach Miltach. Der Donau-Regen-Radwegverläuft zu einem großen Teil auf einer alten Bahntrasse die sich sehr gut befahren lässt.

Rückreise vom Regen Radweg

Die Rückreise kann mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie zum Beispiel der Deutschen Bahn erfolgen.

Werbung

Werbung